Druckversion dieser Seite

 

Virtuelles Helmholtz-Institut PlanktonTech

Das von der Helmholtz-Gemeinschaft gegründete Institut beschäftigt sich mit Grundlagen und Prinzipien der evolutionären Optimierung von Leichtbaustrukturen von marinem Plankton. Mit PlanktonTech hat die Helmholtz-Gemeinschaft ein Institut gegründet, das langfristig zu einem Sonderforschungsbereich ausgebaut werden soll.

Zu den Mitgliedern zählen neben dem AWI unter anderem die Harvard University, die Rutgers University sowie die Universitäten Kiel und Freiburg.

Das Institut beschäftigt sich mit Grundlagen und Prinzipien der evolutionären Optimierung von Leichtbaustrukturen von marinem Plankton. Beispielsweise sollen Planktonschalen von Diatomeen, also Kieselalgen, mit Hilfe verschiedener mikroskopischer Verfahren analysiert und in 3D-Daten übertragen werden.

So könnendie biomechanischen Eigenschaften der Planktonorganismen und Prinzipen der Evolution ideal charakterisiert werden. Die gewonnen Erkenntnisse sollen auch für industrielle Anwendungen im Bereich Leichtbauweisen nutzbar gemacht werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Kombination von Leichtbaustrukturen mit Verbundstoffen zur Umsetzung von Konzepten in der Architektur und im Automobilbau sowie in der Herstellung von Prototypen.

Entstanden ist die Idee zu PlanktonTech während eines Bremerhavener Workshops der Biokon-Fachgruppe „Leichtbau und Optimierung“. Das Bionik-Kompetenz-Netz Biokon ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, das zum Ziel hat, die Potenziale der Bionik der Industrie und Wissenschaft aufzuzeigen und weiter auszuschöpfen.

Dieses bundesweite Netzwerk umfasst damit die wichtigsten Arbeitsgruppen im Bereich Bionik und bildet die Plattform für den fachlichen Austausch, die Erarbeitung von schulischen und universitären Bildungsinhalten und -konzepten sowie die Vermittlung von Ansprechpartnern für Anfragen aus der Industrie.


 

 
Druckversion dieser Seite