Selbstinduzierte Abtreibung – Schwangerschaft zu Hause für Frauen – Gefahren vermeiden?

Februar 9, 2020 Aus Von ionescuneely

Selbstinduzierte Abtreibung oder Fehlgeburt ist eine Abtreibung, die von schwangeren Frauen außerhalb des medizinischen Systems oder ohne angemessene ärztliche Überwachung durchgeführt wird. Diese Art der Abtreibung wird größtenteils als gefährlich eingestuft, obwohl legale Medikamente über den Ladentisch verkauft werden, die Frauen bei der Einführung helfen.

Der Begriff kann auch für Anstrengungen verwendet werden, bei denen Frauen die Schwangerschaft auf alternative Weise beenden möchten, ohne die ordnungsgemäß festgelegten medizinischen Verfahren zu befolgen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Frauen sich für eine selbstinduzierte Abtreibung entscheiden, verglichen mit einem viel sichereren Arztbesuch. Rechtliche Bestimmungen und moralische Probleme könnten die größten Gründe für Frauen sein, zu Hause eine Abtreibung auszulösen. Diese selbstinduzierte Abtreibung oder selbstgemachte Abtreibung ist in der Regel mit geeigneten Medikamenten, die in den frühen Stadien der Schwangerschaft zugelassen wurden, leicht zu erreichen.

Die sicherste Zeit für eine selbstinduzierte Abtreibung liegt normalerweise innerhalb der ersten acht Wochen, obwohl sie zu keinem Zeitpunkt als wirklich sicher angesehen werden sollte.

Was sind die Vorteile einer selbstinduzierten Abtreibung?

Es gibt nicht viele gesundheitliche Vorteile für diese Art der Abtreibung. Der einzige wichtige Grund, warum sie legal noch verfügbar ist, ist die Freiheit, Frauen die Wahl zu lassen, ob sie Mütter werden möchten oder nicht. Diese induzierte Abtreibung kann relativ sicher sein, wenn sie ordnungsgemäß und innerhalb der ersten acht Wochen durchgeführt wird, und ist daher eine gute Wahl für Frauen, die die Schwangerschaft vor der Öffentlichkeit geheim halten möchten.

Diese Art der Abtreibung hat auch geringere Infektionsraten für die Frauen bewiesen, verglichen mit der Fortsetzung der Schwangerschaft und der Entbindung eines Kindes. Wenn Frauen gezwungen sind, die Schwangerschaft gegen ihren Willen neun Monate lang zu tragen, besteht im Vergleich zu den Risiken, die mit einer sicheren und ordnungsgemäß ausgeführten Abtreibung verbunden sind, im Laufe der Zeit ein höheres Risiko für Komplikationen.

Es wurde auch nachgewiesen, dass mehr Frauen im Vergleich zur Abtreibung an den Folgen der Geburt sterben, was dies zu einer relativ sicheren Option im Vergleich zum Beibehalten der Schwangerschaft macht, wenn Sie nicht bereit sind … obwohl diese Zahlen auf sicheren klinischen Abtreibungen beruhen und nicht auf Selbst verursachte Abtreibungen.

Das Risiko, an einer Geburt zu sterben, ist elfmal höher als bei einem selbst verursachten Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten, der früh in der Schwangerschaft durchgeführt wird. Die körperlichen und geistigen Risiken, denen Frauen während der Schwangerschaft ausgesetzt sind, können nicht mit dem Fall einer selbst verursachten Abtreibung zu Hause verglichen werden.

Viele der sogenannten Langzeiteffekte von selbstinduzierten Abtreibungen wurden beseitigt, was dies zu einer sicheren Option für Frauen macht, die nicht bereit sind, Mutter zu werden, wenn dies früh genug durchgeführt wird. Es bedeutet auch, dass Frauen ein Recht auf ihren Körper haben und ob sie das Baby behalten wollen oder nicht. Immerhin ist es die Mutter, die sich aktiv um das Baby kümmert, wenn sie im Frühstadium geboren wird.

Mögliche Nebenwirkungen einer selbstinduzierten Abtreibung

Die selbstinduzierte Abtreibung ist normalerweise unzuverlässig und nicht der beste Weg, um ungewollte Schwangerschaften loszuwerden. Wenn sie falsch gemacht werden, führen sie oft zu sehr ernsten und in vielen Fällen tödlichen Komplikationen für die Frau. Tatsächlich sind die meisten von ihnen illegal, daher der Grund, warum sie zu Hause gemacht werden, wo niemand etwas weiß. Einige der möglichen Nebenwirkungen sind:

Zu den geringfügigen Komplikationen zählen Blutungen, Fieber, Infektionen, chronische Rückenschmerzen, Erbrechen, Magen-Darm-Störungen und RH-Sensibilisierung.

Einige andere Hauptkomplikationen sind jedoch:

     

  • Übermäßige Blutungen, die zum Tod führen können, wenn sie nicht richtig behandelt werden.
  •  

  • Schwerwiegende Infektionen, die möglicherweise ärztliche Hilfe erfordern
  •  

  • Perforationen oder Rippen des Uterus
  •  

  • Embolie
  •  

  • Anästhesiekomplikationen
  •  

  • Blutung
  •  

  • Krämpfe
  •  

  • Gebärmutterhalsverletzung
  •  

  • Endotoxischer Schock

Die unmittelbaren Komplikationen einer Abtreibung sind nicht das einzige Problem, da die meisten von ihnen leicht zu behandeln sind. Diese unmittelbaren Komplikationen führen jedoch in der Regel zu schwerwiegenden Langzeitnebenwirkungen, die schwerwiegender sind und zu Folgendem führen können:

     

  • Unfruchtbarkeit
  •  

  • Post-Abtreibungs-Syndrom
  •  

  • Sexuelle Dysfunktion
  •  

  • Drogenmissbrauch
  •  

  • Psychische Störungen
  •  

  • Krebs

Die meisten dieser Langzeiteffekte sind verheerender als die Kurzzeiteffekte. Die meisten Frauen, die eine Abtreibung durchgeführt haben, neigen normalerweise zu Drogenmissbrauch. Sie haben auch ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Die psychologischen Auswirkungen auf den Körper können verheerend sein, da die Frau sich schämen und schuldig fühlen kann. Sexuelle Dysfunktion ist ein weiteres häufiges Problem, bei dem Frauen Probleme beim Sex haben. Dies hat in der Regel weitreichende Auswirkungen und kann zur Auflösung einer Beziehung führen.

Ein weiteres großes Problem ist das Post-Abtreibungs-Syndrom, bei dem es sich in der Regel um den Stress handelt, der nach der Abtreibung auftritt. Die meisten Frauen, denen es an angemessener Pflege mangelt, werden am Ende selbstmörderisch oder haben Schlafstörungen, Essstörungen und Depressionen.

Top-Produkte für die selbstinduzierte Abtreibung

Selbstbedingte Schwangerschaftsabbrüche können mit verschiedenen zugelassenen rezeptfreien Medikamenten durchgeführt werden, die von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt wurden. Das Chinin-Medikament ist ein gutes Beispiel dafür, was verwendet wurde, um einen Schwangerschaftsabbruch herbeizuführen. Mifepriston ist eine weitere Pille, die legal über den Ladentisch verkauft und als orale Pille eingenommen wird. Andere Medikamente sind:

     

  • Methotrexat
  •  

  • Misoprostol

Es gibt jedoch auch pflanzliche Medikamente, mit denen zu Hause eine Abtreibung ausgelöst werden kann.

Zusammenfassung der Prüfung der selbstinduzierten Abtreibung

Unabhängig von Ihrer selbstinduzierten Abtreibungsmethode sollten Sie immer äußerst vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass Sie wissen, was Sie tun, und die Risiken kennen. Haben Sie so viele Informationen wie möglich über das Medikament, das Sie verwenden möchten, und folgen Sie der richtigen Dosierung. Es wird empfohlen, dass Sie legale Medikamente in der Drogerie kaufen und ein Rezept haben. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen immer sofort einen Arzt aufsuchen.

Letztendlich sollten Sie wissen, dass der Besuch einer Klinik zur Durchführung Ihrer Abtreibung fast immer die sicherere und klügere Wahl ist.